Autorentiva

Fränz Colling (Jahrgang 1940) studierte an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Zürich und diplomierte inElektronik. Als Ingenieur (1964) arbeitete et in dem "Zentralen Bureau für nukleare Messungen" inGeel (Belgien). 1972 wechselte er in die Stahlindustrie ARBED (heute ARCELOR) in Luxemburg und beteiligte sich an computergesteuerten Automatisierungsprojekten für Stahlwerke und Laboratorien. 1979 wurde er in die luxemburgische Abgeordnetenkammer gewählt. Sein Mandat wurde dreimal (1984, 1989, 1994) vom Wähler erneuert. Von 1984 bis 1996 war er Fraktionsvorsitzender der Christlich Sozialen Volkspartei. Seine Hauptakzente setzte er in Gestzesvorschlägen im Gebiet der Forschung, Universität und Gesundheit.

Seit 1996  ist er Mitglied des europäischen Rechnungshofes. Sein Veranwortungsbereich umfasst Interne Politik sowie Forschung.